Aktuelles

HANDS OFF INDYMEDIA – Mitteilung der Soligruppe unabhängige Medien Freiburg (SUMF) vom 07.09. zur Demonstration für Pressefreiheit und den Erhalt linker Zentren am Samstag den 09.09.2017 um 19 Uhr in Freiburg im Breisgau.

Als Reaktion auf das Verbot der linken Medienplattform linksuntenindymedia.org vom 25.08.2017 und die damit im Zusammenhang stehenden Hausdurchsuchungen in Freiburg, u.a. im Autonomen Zentrum KTS, haben wir für Samstag den 09.09.2017 um 19 Uhr bundesweit und international zu einer Demonstration in Freiburg aufgerufen. Bereits am Vormittag beginnt im Pressehaus ein großer Wahlkampfklamauk mit Schäuble, Wedel, Özdemir und Kompanie, zu denen Proteste geplant sind.

Demokonzept

Wir freuen uns auf eine lautstarke und bunte Demonstration, die unsere Wut über die massive staatliche Repression eindrucksvoll in die Öffentlichkeit trägt. Es ist von einem massiven Polizeiaufgebot auszugehen, zumal nebst Politiker’innen Besuch noch der BVB spielt.

Wir wollen uns jedenfalls nicht von der Polizei provozieren lassen und während der Demonstration nicht die gewünschten Bilder von „linken Gewalttäter*innen“ liefern. Wir wollen energisch und kreativ auftreten und deutlich machen, dass sich linksradikale Politik nicht verbieten lässt. Im vorderen Teil der Demo soll es einen pinken Block geben.

Die Demonstration wird, wie hier üblich, nicht angemeldet sein. Es gibt jedoch eine Gruppe an Personen die der Polizei als Ansprechpartner*innen zur Verfügung stehen wird und gegebenenfalls Verhandlungen über Route etc. führt. Geplant ist eine Route vom Bertoldsbrunnen (Innenstadt) über den Platz der Alten Synagoge bis zum Hauptbahnhof. Am Platz der Alten Synagoge wird eine Zwischenkundgebung stattfinden. Wir hoffen die geplante Route mit Lautsprecherwagen und ohne polizeiliche Provokationen laufen zu können.

Sicherheit

Wir rufen ausdrücklich dazu auf Alkohol zu Hause zu lassen. Abends wird es Solikonzerte geben, bei denen gefeiert werden kann. Auf der Demo wollen wir jedoch klar im Kopf sein. Zudem ist es sinnvoll, sich in Bezugsgruppen zu organisieren und private Dinge wie Handys, Terminkalender etc. zu Hause zu lassen.

Die Demo wird von einem Team Demosanis begleitet. Diese sind unter der Nummer 0151/71854952 erreichbar.

Den Tag und die Nacht über wird der Ermittlungsausschuss telefonisch erreichbar sein unter: 0761/4097251. Meldet euch dort falls es zu Festnahmen kommt.

Infrastruktur

Es kann gerne bereits am Freitag angereist werden. Versucht, wenn möglich, dezentral Schlafplätze zu finden. Als Anlaufstelle steht die KTS (Baslerstraße 103) zur Verfügung. Dort wird es am 9.9. gegen 13:30 Uhr leckeres veganes Essen geben.

Wir freuen uns darauf am kommenden Samstag gemeinsam ein starkes Zeichen für Pressefreiheit und den Erhalt linker Zentren zu setzen. Denn Solidarität ist unsere Waffe.

Wir sind alle linksuntenindymedia und wir lassen uns nicht verbieten.

Kommt alle, kommt in pink!

Der Demoaufruf und weitere Informationen sind zu finden unter sumpffreiburg.wordpress.com

Kontakt: sumf@riseup.net


Demoaufruf für Samstag den 9.9.17 um 19 Uhr

in Freiburg im Breisgau – Treffpunkt Bertoldsbrunnen

Am Morgen des 25.08.2017 hat das Bundesinnenministerium das Nachrichtenportal linksunten.indymedia.org verboten. Indymedia linksunten ist seit mehreren Jahren eine unabhängige, mehrsprachige Website für linke Bewegungen im ganzen deutschsprachigen Raum und darüber hinaus.

Zeitgleich zu dem Verbot gab es in Freiburg Razzien in vier Privatwohnungen und im Autonomen Zentrum KTS. Bei den Razzien wurden verschiedene Speichermedien, Laptops, Geld, und vermeintliche Waffen (Sprühdosen, Rohre, Handschuhe, Messer, …) beschlagnahmt. In der KTS wurde sehr viel Geld grundlos gestohlen. Das Autonome Zentrum wurde verwüstet, alle Türschlösser zerstört und sogar Tresore aus der Wand gerissen.

Das Verbot und die Razzien, so kurz vor der anstehenden Bundestagswahl, sind ein Angriff auf die gesammte linke Bewegung. Dieser Angriff auf Einzelpersonen und das Nachrichtenportal Indymedia sind von der Regierung ein strategischer Schachzug, um sich nach den G20-Protesten als Law-and-Order Partei zu stilisieren.

Getroffen hat es einzelne, gemeint sind wir jedoch alle!

Wir rufen international sämtliche Linken und emanzipatorischen Strukturen dazu auf entschlossen auf die Straße zu gehen, um für unabhängige und selbstbestimmte Medien zu demonstrieren. Wir lassen uns nicht einschüchtern von den Repressionen gegen Personen und Strukturen. Im Gegenteil – wir blicken entschlossen und kämpferisch in die Zukunft!

Gemeinsam gegen Repression und Hetze – unabhängige Medien verteidigen!
Wir sind alle Indymedia linksunten!

Kommt zahlreich nach Freiburg

 

Spendenkonto

Es werden dringend Gelder gebraucht.
Spenden für Antirepressionskosten können auf folgendes Konto überwiesen werden.

Empfänger: Rote Hilfe OG Stuttgart
IBAN: DE66 4306 0967 4007 2383 13
BIC: GENODEM1GLS
Stichwort: linksunten

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s